Download Funktionentheorie: Eine Einführung by Prof. Dr. Klaus Jänich (auth.) PDF

Posted by

By Prof. Dr. Klaus Jänich (auth.)

Unter Funktionentheorie versteht guy die Theorie der analytischen oder holomorphen Funktionen einer komplexen Ver?nderlichen. Die vorliegende vollst?ndig neubearbeitete Auflage ist eine f?r das Grundstudium gedachte erste Einf?hrung in dieses Gebiet. Vom Cauchyschen Integralsatz aus wird der Leser an die grundlegenden Begriffe und S?tze der Funktionentheorie herangef?hrt: Cauchyformel, Potenz- und Laurentreihenentwicklungssatz, Identit?tssatz, Gebietstreue, isolierte Singularit?ten und meromorphe Funktionen, analytische Fortsetzung, Residuensatz und Residuenkalk?l, der Satz von Mittag-Leffler, der Weierstra?sche Produktsatz und der Riemannsche Abbildungssatz bilden den Hauptinhalt dieses pr?gnant und kurz gefa?ten Buches. Viele Figuren und kommentierte ?bungsaufgaben sollen das Durcharbeiten erleichtern.

Show description

Read or Download Funktionentheorie: Eine Einführung PDF

Similar general & reference books

Colour Chemistry (Rsc Paperbacks)

This booklet presents an updated perception into the chemistry at the back of the color of the dyes and pigments that make our international so vibrant. The remarkable breadth of insurance begins with a dip into the background of color technology. "Colour Chemistry" then is going directly to examine the constitution and synthesis of some of the dyes and pigments, in addition to their functions within the conventional components of textiles, coatings and plastics, and in addition the ever-expanding diversity of "high-tech" purposes.

Absorption. Fundamentals & Applications

This publication offers a pragmatic account of the trendy conception of calculation of absorbers for binary and multicomponent actual absorption and absorption with simultaneous chemical response. The booklet comprises components: the idea of absorption and the calculation of absorbers. half I covers uncomplicated wisdom on diffusion and the speculation of mass move in binary and multicomponent platforms.

An Introduction to the Mechanical Properties of Solid Polymers

Presents a finished advent to the mechanical behaviour of stable polymers. generally revised and up-to-date all through, the second one version now comprises new fabric on mechanical relaxations and anisotropy, composites modelling, non-linear viscoelasticity, yield behaviour and fracture of difficult polymers.

Non-wettable surfaces: theory, preparation and applications

The target of this ebook is to combine information regarding the idea, coaching and functions of non-wettable surfaces in a single quantity. by means of combining the dialogue of all 3 elements jointly the editors will convey how concept assists the advance of arrangements equipment and the way those surfaces could be utilized to diversified occasions.

Extra resources for Funktionentheorie: Eine Einführung

Example text

Sei oBdA U = {zllzl < r}. Setze az(t):= tz. OIz f(Od( eine Stammfunktion von f (z ), denn für Zo E U und ßz(t) := (1 - t)zo + tz ist F(z) - F(zo) z - Zo =: _1_ { z - Zo } ßz = -1z- = o Fig. 26. 25. F(z) :=1"z f«)d( f(Od( f((l - t)zo f((l - t)zo + tz)· (z - zo)dt + tz)dt. 1·Im z _ zo F(z)-F(zo) Al so 1st z-zo = f() zo, un d daher ist f Ableitung einer holomorphen Funktion, also nach dem Satz von Goursat selbst holomorph. 0 Eine schöne Anwendung des Satzes von Morera ist das Schwarzsehe Spiegelungsprinzip.

Ki n K j - 1 = fdKi n Ki-1 für i = 1, ... , n K;_I gegeben. Dann sagt man, fn entstehe aus fo durch analytische Fig. 41. K; enthält auch die Mittelpunkte seiner Nachbarn Fortsetzung längs der Kreiskette. Vorausgesetzt, die analytische Fortsetzung eines holomorphen 10 längs einer gegebenen Kreiskette ist überhaupt möglich , dann ist sie nach dem Identitätssatz natürlich auch eindeutig bestimmt, und im Prinzip können wir sie konstruieren, indem wir sukzessive jeweils die Funktion Ij-1 um den Mittelpunkt von Ki in eine Potenzreihe entwickeln, die dann also Ij darstellt.

Ich mache deshalb nur die kryptische Bemerkung, daß 1 die einzige positive Zahl ist, die samt ihrem Kehrwert nicht größer als 1 ist. 1 Isolierte Singularitäten Die drei Typen isolierter Singularitäten Ist U c C offen und f : U --+ C eine holomorphe Funktion, so heißen die isolierten Punkte des Komplements C ,U die isolierten Singularitäten von f. Eine isolierte Singularität ist also ein Punkt Zo, an dem f zwar nicht definiert ist, um den es aber eine kleine offene Kreisscheibe gibt, worin er der einzige nicht zum Definitionsbereich U gehörige Punkt ist.

Download PDF sample

Rated 4.41 of 5 – based on 3 votes