Download Gabler Kompakt-Lexikon Volkswirtschaft: 3.500 Begriffe by Prof. Dr. Dirk Piekenbrock (auth.), Prof. Dr. Dirk PDF

Posted by

By Prof. Dr. Dirk Piekenbrock (auth.), Prof. Dr. Dirk Piekenbrock (eds.)

Sie haben Fragen zur Mikro- und Makroökonomie oder zur Umwelt- und Ressourcenwirtschaft? Dann schlagen Sie einfach nach und profitieren Sie von unserem aktuellen Wissen zur Volkswirtschaft.
Einfach und verständlich erklärt Ihnen das Gabler Kompakt Lexikon Volkswirtschaft
- die wichtigsten Grundbegriffe der VWL,
- die Klassische und Keynesianische Lehre,
- den Monetarismus und die Neoklassik,
- die Neue Politische Ökonomie,
- die Institutionenökonomie sowie
- alle wesentlichen Begriffe der Wirschaftspolitik.
Studenten der VWL, der BWL und alle, die sich für die Zusammenhänge der Volkswirtschaft interessieren, finden mit diesem Nachschlagewerk einen schnellen und sicheren Zugang zu den verschiedenen Teilgebieten dieser Wissenschaft.

Show description

Read or Download Gabler Kompakt-Lexikon Volkswirtschaft: 3.500 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden PDF

Best german_7 books

Wissenschaft im Informationszeitalter: Zur Bedeutung des Mediums Computer fur das Kommunikationssystem Wissenschaft

Uwe Rutenfranz promovierte bei Professor Merten am Institut für Publizistik der Universität Münster.

Ostprofile: Universitatsentwicklungen in den neuen Bundeslandern

Dr. Alfons Söllner ist Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz. Dr. Ralf Walkenhaus ist wissenschaftlicher Assistent an der Universität der Bundeswehr, München.

Additional info for Gabler Kompakt-Lexikon Volkswirtschaft: 3.500 Begriffe nachschlagen, verstehen, anwenden

Example text

Nutzen, ~ Blldungsflnanzlerung. 1. Oberblick: Gesamtheit von privaten oder Offentlichen Dispositionen Uber knappe ~ Ressourcen (Geld, Sachen, Personen und Zeit), welche Umfang, Struktur und Qualitllt von (formalisierten) Bildungsprozessen steuem. Wirtschaftssubjekte, die uber Ressourcen fUr Bildungszwecke disponieren kOnnen, sind: Individuen p' p' sondem lediglich eingrenzen. Diese Grenzen emllit man, wenn man zum einen dem Anbieter die Rolle des Monopolisten und dem Nachfrager diejenige des Mengenanpassers zuordnet und zum anderen - bei der umgekehrten Machtkonstellation - den Anbieter als Mengenanpasser und den Nachfrager als Monopsonisten betrachtet: 1m ersten Fall kann die Angebotsfunktion als Grenzkosten-Funktion interpretiert werden (analog zum Mengenanpasser-Fall auf der Angebotsseite), so dass ihr Schnittpunkt mit der GrenzerJOs-Funktion zum Monopolpreis p* fUhrt (~Monopol).

IIndem sich im Zeitablauf auf Grund wechselnder politischer, Okonomischer und sozialer Zielsetzungen, insbes. des Verstllndnisses Uber -+ Steuergerechtigkeit. - Beispiele: -+ Aquivalenzprinzip, -+ Leistungsfllhigkeitsprinzip, Entscheidungsneutra1itlit der Besteuerung. - Zu B. des grenzUberschreitenden Lieferungs- und Leistungsverkehrs vgl. -+ Bestimmungslandprinzip und Ursprungslandprinzip. - 2. Arten: a) Klassische B. (bzw. ten); (4) BiIIigkeit der Besteuerung: Minimierung der Steuererhebungskosten.

Den neuen geld- und wllhrungspolitischen Rahmenbedingungen des Europllischen Systems der Zentralbanken (-+ ESZB) angepasst. BBk, -+ Deutsche Bundesbank. Bedarfsdeckungsmonopole, OffentIiche Untemehmen, die zwar eine (partielle) Monopolstellung besitzen (wie Verkehrs- und Versorgungsbetriebe), diese aber aus wirtschafts- oder sozialpoIitischen GrUnden preispolitisch nicht ausnutzen, sondem sich i. d. R. mit Kostendeckung oder einern nur "angemessenen" Gewinn begnUgen. Bedarfsgerechtlgkelt, prinzip.

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 21 votes