Download Spezial- und Hochveredlungsverfahren der Textilien aus by Dr. Franz Weiss, Dr. W. Reif (auth.) PDF

Posted by

By Dr. Franz Weiss, Dr. W. Reif (auth.)

Auf dem Gebiete des Zeugdruckes und der Färberei wurden seit ungefähr hundert Jahren durch wissenschaftliche chemische Bearbei­ tung - besonders im Zusammenhange mit der Entwicklung der Farbstoffindustrie - außerordentlich große Fortschritte erzielt. Dem­ gegenüber zeigte die Vor- und Nachappretur der Textilien bis zu der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wenige Neuerungen und guy begnügte sich mit den alten empirischen Methoden der Appretur. Im allgemeinen diente dieser Zweig der Textilveredlung nur dazu, den Geweben ein gefälligeres Äußeres zu verleihen und dadurch eine bessere Verkaufsfähigkeit zu erzielen, wobei auf eine Echtheit der Appretur überhaupt kein Wert gelegt wurde. Eine Verbesserung der Gebrauchseigenschaften der Waren wurde nicht nur nicht angestrebt, sondern es wurden oft durch unsachgemäßes Arbeiten die die Haltbarkeit des Gewebes bedingenden physikalischen Eigenschaften beeinträchtigt. Die durch die großen Kriege des 20. Jahrhunderts, durch die Ver­ mehrung der Weltbevölkerung und durch die gesteigerten Ansprüche der Bevölkerung der früher rückständigen Gebiete verursachte all­ gemeine Verknappung an Rohstoffen machte es in immer höherem Maße notwendig, die Lebensdauer und den Gebrauchswert der Kon­ sumgüter zu steigern und gleichzeitig neue Werkstoffe zugänglich zu machen. Diese alle Industrien berührende Entwicklung machte auch vor der Textilindustrie nicht halt. Immer mehr dringt auch in der Textilindustrie die Erkenntnis durch, daß guy durch Anwendung der Fortschritte der modernen Chemie die Gebrauchseigenschaften und die Lebensdauer der Textilien erhöhen müsse. Die chemische Industrie, welche bis dahin ihr Hauptinteresse der Entwicklung der Farbstoffe und ihrer Anwendung zugewendet hatte, begann sich mit diesem Zweig der Textilveredlung zu beschäftigen.

Show description

Read Online or Download Spezial- und Hochveredlungsverfahren der Textilien aus Zellulose PDF

Similar german_7 books

Wissenschaft im Informationszeitalter: Zur Bedeutung des Mediums Computer fur das Kommunikationssystem Wissenschaft

Uwe Rutenfranz promovierte bei Professor Merten am Institut für Publizistik der Universität Münster.

Ostprofile: Universitatsentwicklungen in den neuen Bundeslandern

Dr. Alfons Söllner ist Professor für Politikwissenschaft an der Technischen Universität Chemnitz. Dr. Ralf Walkenhaus ist wissenschaftlicher Assistent an der Universität der Bundeswehr, München.

Extra info for Spezial- und Hochveredlungsverfahren der Textilien aus Zellulose

Sample text

664) im Jahre 1896 erhielt, wurde dieses auf Grund des Patentes von L 0 w e für nichtig erklärt; das Brit. P. 564, welche die von der Firma Gebr. Wansleben auf Veranlassung der Firma Thomas & Prevost gebaute Streckmaschine schützen sollten, waren schon früher für nichtig erklärt worden. Infolgedessen war die Behandlung von Baumwolle mit Natronlauge jedermann frei zugänglich, so daß innerhalb der nächsten Jahre die meisten bedeutenderen Baumwollveredlungsbetriebe die Merzerisation einführten. Die Veredlung mit Alkalien.

Die Verwendung der Kunststoffe in der Textilveredlung, Wien, SpringerVerlag, 1949. 6 7 30 Das Stärken und Füllen (Beschweren, Gummieren, Leimen, Schlichten). schrieben so daß auf eine ausführliche Beschreibung der Produkte und Verf~ren hier verzichtet werden kann. Unter den Vinylpolymerisaten, welche als Appreturmittel all1 Stelle der natürlichen Kolloide, z. B. Stärke, verwendet werden, gibt es wasserlösliche, in Wasser noch quellbare und gegen Wasser praktisch unempfindliche Produkte. Man hat daher die Möglichkeit, sowohl leicht durch Waschen aus der Ware entfernbare Schlichten als auch weitgehendst waschechte Appreturen herzustellen, welche infolge der hohen filmbildenden Eigenschaften auch gegen mechanische Beanspruchungen widerstandsfähiger sind als Stärkeappreturen.

Schrieben so daß auf eine ausführliche Beschreibung der Produkte und Verf~ren hier verzichtet werden kann. Unter den Vinylpolymerisaten, welche als Appreturmittel all1 Stelle der natürlichen Kolloide, z. B. Stärke, verwendet werden, gibt es wasserlösliche, in Wasser noch quellbare und gegen Wasser praktisch unempfindliche Produkte. Man hat daher die Möglichkeit, sowohl leicht durch Waschen aus der Ware entfernbare Schlichten als auch weitgehendst waschechte Appreturen herzustellen, welche infolge der hohen filmbildenden Eigenschaften auch gegen mechanische Beanspruchungen widerstandsfähiger sind als Stärkeappreturen.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 23 votes